Mit knapp 30 "Eisenbahnern" war die Veranstaltung am Samstag, 24. Juni so gut besucht, dass man sich über die Verwendung übrig gebliebener Kaltgetränke oder anderer wichtigen Nahrungsmittel keine Gedanken machen musste.

Während bei den Damen die Entscheidung relativ schnell fiel, konnte Rüdiger seine Titelverteidigung erst gegen 20 Uhr unter Dach und Fach bringen. Trotzdem blieb noch genügend Zeit zum Fachsimpeln. Und manch einer war dann schon wieder so erholt, dass die Nacht durchgetanzt werden konnte.

 

Damen Einzel
1. Nina Gerdtoberens
2. Bettina Binner
3. Andrea Fritsch

 

Herren A
1. Rüdiger Schneiker
2. Marcel Rybinski
3. Robin Mönkemann

 

Herren B 
1. Kai Wendtlandt
2. Matthias Götz
3. Olaf Stockmann

 

Herren Doppel
1. Rüdiger Schneiker und Robin Mönkemann
2. Daniel André und Horst Kalettka